Bärwald Haustechnik | Heizung
192
page,page-id-192,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
 

Heizung

Holzheizung Allgemein

Mit einer Holzheizung wird Biomasse verfeuert. Biomasse beinhaltet die gesamte durch Pflanzen und Tiere erzeugte Substanz. Das Heizen mit Biomasse galt lange als umweltbelastenden. Daher wurde die Holzheizung in der Vergangenheit wenig eingesetzt. Holz wurde lange Zeit nicht als regenarativer und krisensicherer Brennstoff mit neutraler CO2-Bilanz erkannt. Mittlerweile ist Holz einer der wichtigsten Brennstoffe. Bei der Verbrennung wird nicht mehr Kohlendioxid freigesetzt als während des Wachstums der Atmosphäre entzogen wird. Der Ausstoß von Schwefeldioxid ist verschwindend gering. Somit ist eine Holzheizung ökologisch absolut unbedenklich.

Stückholzheizung

Die Stückholzheizung kann als einziges Heizsystem betrieben werden, das ebenso wie ein Öl- oder Gaskessel über einen Wärmekreislauf die Wärme verteilt. Es gibt verschiedene Kesselarten, wie z.B. Holzvergaserkessel, bei dem die Abgastemperatur zur Erwärmung mitgenutzt wird oder wassergeführte Kachelöfen, die im Wohnzimmer aufgestellt werden können. Durch die bei der Verbrennung hohen Heizleistungen muss ein Pufferspeicher in der richtigen Dimension eingesetzt werden, da die Verbrennung anders als bei Gas und Öl nicht kurzfristig abgeschaltet werden kann. Um in den Sommermonaten Holz zu sparen ist die kombination mit einer Solaranlage eine Überlegung wert.

Pelletheizung

Es gibt unterschiedliche Arten von Pelletsheizungen

 

• Holzpellets-Kaminofen
• Holzpellets-Kaminofen wassergeführt
• Vollautomatische Holzpelletsanlagen
• Kombinierte Anlagen für Holzpellets und Stückholz

 

Die vollautomatische Holzpelletsheizung wird entweder durch eine Förderschnecke oder ein Saugsystem mit Pellets versorgt. Ähnlich wie beim Heizöl werden die Pellets durch einen speiziellen Silo-LKW angeliefert. Die Pellets werden in einem speziellen Lagerraum oder ein Silo eingeblasen. Da die Pelletsheizung über eine Selbstzündung verfügt, kann sie je nach Bedarf selbständig zünden und Warmwasser oder die Wärme für die Heizung erzeugen.

Brennwert

WÄRMEPUMPE

 

Eine Wärmepumpe ist in der Lage, die Energie des Erdreichs, des Grundwassers und der Luft in nutzbare Wärme umzuwandeln. Dabei genügen rund 25 % Strom, um 100 % nutzbare Wärme zu erhalten. Bei dieser Art Heizung entfallen Ihnen die Kosten für Kamin, Lagerraum und Kaminkehrer. Nutzen Sie die Vorteile und sparen Sie Betriebskosten gegenüber Öl und Gas um bis zu 60 %.
Mit einer Wärmepumpe sparen sie nicht nur Energie und Kosten, Sie schonen auch die Umwelt.

ÖL-BRENNWERT-HEIZUNG

 

Sauber, sicher, sparsam – die Öl-Brennwert-Heizung. Durch das gleiche Prinzip wie bei der Gas-Brennwert-Heizung wird beim Öl ein Normnutzungsgrad von 103 % erreicht.

GAS-BRENNWERT-HEIZUNG

 

Die Brennwerttechnik ist eine der wichtigsten Entwicklungen in der heutigen Heiztechnik. Dem bei der Verbrennung entstehenden Abgas wird noch einmal Energie entzogen. Die Abgastemperatur sinkt, der Wirkungsgrad wird erhöht. Dadurch erreichen Brennwertgeräte Normnutzungsgrade bis zu 109 % und können somit Heizkosten zwischen 10 und 20 % einsparen.

Sie haben noch Fragen?